Was ist dieses B.A.R.F. eigentlich?

BARFen ist leicht und einfach nur Hunde füttern!

Biologisch Artgerechtes Rohes Futter - das verbirgt sich hinter den vier großen Buchstaben, die für soviel Diskussionsstoff unter den Haustierbesitzern sorgt. Du bist, was Du fütterst.

Fleisch für den Hund, was für ein Luxus! Nein - es ist ein Grundbedürfnis unseres Tieres.

Zum Thema BARF findet man im Internet inzwischen unzählige Informationsseiten und mindestens genau so viele Experten, Meinungen und Richtlinien. Die Flut an Informationen kann Angst machen und die Lust an der natürlichsten Ernährung des Hundes vermiesen.

Man sollte einfach loslegen und dabei nur einige wenige Eckpunkte beachten! Das Tier zeigt uns, ob wir es richtig machen, vertrauen Sie einfach Ihrem gesunden Menschenverstand und nehmen Sie sich die Natur als Vorbild. Ihr Hund wird es Ihnen danken, schnell werden Sie deutliche Erfolge bei Ihrem Tier erkennen.

Machen Sie sich frei von dem Gedanken, dass Ihr Tier mit jeder Mahlzeit all seine Nährstoffe im richtigen Verhältnis aufnehmen muss. Dieses Muss hat uns die Fertigfutterindustrie jahrelang eingeprägt - aber beim Barfen ahmen wir die Natur nach und simulieren ganze Beutetiere. Dieses geschieht durch die Zusammenstellung der Nahrung aus verschiedenen Bestandteilen (Fleisch, Obst/Gemüse, Öle und Mineralstoffe). Was im Angebot ist, wird gefressen, mal mehr, mal weniger nährstoffreich! Es zählt lediglich, dass alle Bedürfnisse unseres Tieres über einen gewissen Zeitraum abgedeckt werden!

Hören Sie einmal in sich hinein: Machen Sie sich einen Wochenplan, was Sie alles als Nahrung zu sich nehmen müssen, um all Ihre Nährstoffe zu erhalten? Geht es Ihnen nicht auch gut damit, ein wenig flexibel zu sein und einfach mal das zu essen, wonach Ihnen gerade ist? Ist ihre Mutter früher mit dem Taschenrechner in der Hand durch den Supermarkt gelaufen und hat verzweifelt versucht, Ihnen ein tolles Menü zuzubereiten, welches alle benötigten Nährstoffe beinhaltet? Wenn nicht einmal wir als hoch komplexe Individuen das bewerkstelligen, warum müssen wir es dann für unsere Hunde übernehmen? Natürlich haben wir eine große Verantwortung gegenüber unserem Tier - aber glauben Sie einfach an Ihren gesunden Menschenverstand (die Möglichkeit eines Blutbildes durch den Tierarzt bleibt uns ja immer noch).

Mit einem guten Willen und dem richtigen Wissen kann also jeder Mensch seinen Hund artgerecht und gesund ernähren! Wir ernähren unsere Hunde seit Jahren mit Rohkost und der Erfolg gibt uns eindeutig Recht:

  • das Immunsystem wird gestärkt gegen Parasiten und verschiedene Krankheiten ganz ohne Chemie
  • kein Körpergeruch oder schlechter Atem
  • eine gesunde Haut und ein schönes Fell
  • eine bessere Verdauung
  • kein Zahnstein
  • kräftige Nägel
  • saubere Ohren
  • kleine Hinterlassenschaften

und vor allem die Zufriedenheit, genau zu wissen, was unsere Tiere fressen. Die Kosten sind dabei nicht unbedingt höher als wenn Sie Fertigfutter kaufen.

Egal ob klein, groß, weiß, braun, langhaarig, stockhaarig, kastriert chronisch krank oder vollkommen gesund, Energiebündel oder Couch-Potatoe, Rüde oder Hündin:

BARF passt sich jedem Hund an!